Der Nordsee-Flitzer in Dornumersiel, © Die Nordsee GmbH, Robin Schneider

Mobilität zum Anpacken

Wilhelmshaven, 01. Februar 2022. Die Nordsee GmbH veröffentlicht Wegweiser mit umsetzungsorientierten Projektideen zu mehr nachhaltiger Mobilität in der Wattenmeer-Region.

Mobilität bedeutet Reisen und umgekehrt. Somit kommt man bei der Entwicklung eines nachhaltigen Tourismus zum Schutz des Weltnaturerbes Wattenmeer nicht an dem Thema Mobilität vorbei. Eine Entwicklung von nachhaltigen Mobilitätsangeboten kommt neben dem Gast vor allem den Einheimischen zugute. Vor diesem Hintergrund hat die touristische Dachmarketingorganisation Die Nordsee GmbH im Rahmen des deutsch-niederländischen Förderprojektes „Watten-Agenda 2.0“ einen Wegweiser zur nachhaltigen Mobilität entwickelt. Dieser Leitfaden richtet sich an Vertreter aus der Tourismuswirtschaft, Politik, Verwaltung und Verkehrsträger sowie alle weiteren Akteure in der Wattenmeer-Region, die das Thema Nachhaltige Mobilität anpacken möchten.

Mehr als nur Klimaschutz

Das Wort Mobilität bedeutet „Unterwegssein“ oder „Verkehr“ und wird, ganz plastisch gesagt, vor allem durch das Auto oder Fahrrad, den ÖPNV wie Bus oder Bahn sowie das Laufen abgedeckt. Nachhaltige Mobilität wiederum ist zeitgemäß und gesellschaftlich gefordert, nicht zuletzt aufgrund sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Mehrwerte. Das bedeutet zum einen, dass sie durch technischen Fortschritt und schlaue Verzahnung umweltschonender wird, aber auch, dass verschiedene alte und neuartige Mobilitätsangebote somit für jedermann öffentlich zugänglich und erschwinglich sind, ganz unabhängig vom Besitz eines eigenen Autos. Kurzum: Sie ­­erfüllt die heutigen Bedürfnisse der Mobilität auch in der Zukunft, wird umweltverträglicher und für alle gleichermaßen attraktiv – denn sie ermöglicht Teilhabe am öffentlichen Leben.

Gemeinsam Mobilität gestalten

Als Basis für die Entwicklung des Wegweisers galt eine vorab erstellte Status-Quo-Analyse der Mobilitätsangebote durch Die Nordsee GmbH. Der anschließende Prozess wurde durch das Verkehrsplanungsbüro MOBILE ZEITEN aus Oldenburg begleitet: In einem breit angelegten Partizipationsprozess wurden in mehreren Workshops die vorab entwickelten Handlungsempfehlungen eingeordnet, auf Umsetzbarkeit geprüft und priorisiert. Dabei hat das Projekt zusätzlich zur Vernetzung von Akteuren beigetragen und Raum für mögliche Kooperationen geschaffen. Mit dem Fokus auf eine grenzüberschreitende Vision und dem Zusammendenken von Tourismus, Mobilität und Nachhaltigkeit in der deutsch-niederländischen Region entstanden konkrete Projektideen zu den Handlungsfeldern ÖPNV, Radfahren, Shared Mobility und Mobilitätsverbund. Um diese Ideen in die Zukunft zu tragen, wird nun der Wegweiser als Schritt-für-Schritt-Anleitung veröffentlicht. Dieser soll Urlaubsregionen, Unterkünfte und Freizeiteinrichtungen dabei unterstützen und motivieren, das Mobilitätsangebot für die Gäste so zu entwickeln, dass sich die Nutzung nachhaltiger Angebote zur An- und Abreise sowie zur Mobilität vor Ort angenehm und einfach gestaltet. Wissenstransfer und Kooperationen sind dabei für die Zukunft unerlässlich und bieten die Chance, sich gemeinschaftlich als Wattenmeer-Region zu entwickeln und im Rahmen von Exkursionen zum Beispiel ein Bild von dem Konzept der Mobilitätsstationen in der Provinz Groningen zu machen.

Zum Wegweiser kommen Sie hier.

Dieses Projekt der Watten-Agenda 2.0 wird im Rahmen des INTERREG-Programms von der Europäischen Union und den INTERREG-Partnern finanziell unterstützt. www.watten-agenda.de

Die Nordsee GmbH als Projektkoordinator

Die Nordsee GmbH mit Sitz in Wilhelmshaven wurde 1998 als touristische Dachmarketingorganisation der niedersächsischen Nordsee gegründet. Als Projektpartner der Watten-Agenda 2.0 betreut Die Nordsee GmbH die zwei Arbeitspakete „Nachhaltige Mobilität“ und „Typisch Wattenmeer“.

Über die Watten-Agenda

Die Projektgemeinschaft des deutsch-niederländische Förderprojekts INTERREG V A „Watten-Agenda 2.0“ arbeitet seit Oktober 2018 an einem nachhaltigen Tourismus am Weltnaturerbe Wattenmeer. Das Projekt hat ein Fördervolumen in Höhe von 1,7 Millionen Euro und läuft bis 2022. Im Mittelpunkt des grenzübergreifenden Projektes stehen ein nachhaltiger und wertschätzender Tourismus. In den acht verschiedenen Arbeitspaketen spielen unter anderem die Verringerung von Umweltbelastungen im Naturraum Wattenmeer eine wichtige Rolle. Das Projektgebiet erstreckt sich von der niederländischen Küste der Provincie Fryslân und Groningen über Ostfriesland bis zur Weser auf deutscher Seite und umfasst auch das maritim geprägte Binnenland. Dieses Projekt wird im Rahmen des INTERREG-Programms von der Europäischen Union und den INTERREG-Partnern finanziell unterstützt. Mehr unter: www.watten-agenda.de und www.wadden-agenda.nl

Förderlogo Interreg Deutschland-Nederland

 

 

 

 

Kontakt:
Jonas Hinrichs, Projektmanagement Weltnaturerbe Wattenmeer, PR und Kooperationen
Die Nordsee GmbH
presse@die-nordsee.de
Telefon: +49 (0)4421-9560995

Gut übernachten