Unterwasserfenster der Seehundstation Nationalpark-Haus Norden-Norddeich, © Seehundstation Norddeich, Christian Ballé

Seehundstation Norddeich

Seehunde hautnah erleben - ein spannendes Abenteuer nicht nur für Kinder.

Zwischen 80 und 150 verwaiste Seehunde und Kegelrobben werden jährlich in der Seehundstation Nationalpark-Haus Norddeich aufgezogen und ausgewildert. Die Station ist hilft Seehunden und anderen Meeressäugern, wie Kegelrobben oder auch Schweinswalen, im gesamten niedersächsischen Wattenmeer. Mehr als 100 ehrenamtliche und 21 feste Mitarbeiter kümmern sich um die Seehunde und den Betrieb in der Station.

Aufzucht der Seehunde

Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Aufzucht verwaister, junger Seehunde, so genannter Heuler. Die Heuler werden nach ihrer Ankunft in der Quarantänestation im Waloseum, etwa fünf Kilometer östlich der Seehundstation, tierärztlich versorgt und einige Tage beobachtet, bevor sie nach Norddeich umziehen dürfen. In verschiedenen Becken werden sie betreut und versorgt, bis sie fit genug sind, um im Wattenmeer zu überleben. Um wieder ausgewildert zu werden, müssen die Seehunde jedoch mindestens 25 kg auf die Waage bringen.

Heuler lassen sich in den Sommermonaten in der Station beobachten. In den Herbstmonaten kümmern sich die Mitarbeiter vor allem um geschwächte Seehunde. Über die Wintermonate sind vor allem junge Kegelrobben  in der Station zu sehen.

Ein Besuch in der Seehundstation

Durch Glasscheiben können Besucher die Fütterung der Tiere und ihre faszinierenden Schwimmkünsten beobachten. Wissenswerte Informationen über die Biologie und das Verhalten der Meeressäuger erhält man in der spannenden und kindgerechten Erlebnis-Ausstellung.

Die Seehundstation Norddeich ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Weitere Informationen zu den Öffnungszeiten, Preisen und Fütterungszeiten gibt es auf der Seite der Seehundstation.

Ausstellung und Forschung

In den Ausstellungsräumen der Seehundstation finden Sie interaktive und spannende Ausstellungen zu Seehunden, Kegelrobben und dem Weltnaturerbe Wattenmeer. Durch große (Unterwasser-)Fenster können die Seehunde in ihren Wasserbecken erlebt und bei den Fütterungen beobachtet werden.

Mit ihrer Arbeit leistet die Seehundstation einen wichtigen Beitrag zur Erforschung der Seehunde. Dazu gehören auch Forschungsprojekte, die tierärztlichen Untersuchungen der Tiere und der rege Austausch mit anderen Forschungseinrichtungen an der gesamten Nordse.

Förderlogo Interreg Deutschland-Nederland

Besuch in der Seehundstation

Öffnungszeiten


Hier finden Sie die aktuellen Öffnungszeiten und Eintrittspreise der Seehundstation Norddeich

mehr erfahren

Seehund-Patenschaft


Wer die Arbeit der Seehundstation unterstützen möchte, kann einen eigenen Seehund adoptieren. Auch Einzelspenden sind jederzeit willkommen.

mehr erfahren

Gut übernachten