Wattwanderung, © Die Nordsee GmbH, Jantje Olchers

Wattwanderungen

Wandern auf dem Meeresboden

Egal zu welcher Jahreszeit –  Wattwandern an der Nordsee ist immer ein besonderes Erlebnis.

Die Gezeiten machen es möglich: Wo bei Flut weit und breit nichts als Wasser zu sehen ist, ist der Meeresboden bei Ebbe plötzlich begehbar. Bis weit ins Watt, zum Teil sogar bis zu den vorgelagerten Inseln kann man ihn dann mit fast trockenen Füßen erkunden.

Ein faszinierendes Gefühl ist es, mitten im Wattenmeer auf dem Meeresgrund zu stehen. Immer den Gedanken im Kopf, dass hier in einigen Stunden wieder die mächtigen Kräfte der Nordsee herrschen. Doch jetzt kann man hier die Einsamkeit und Ruhe genießen, hört nur das typische Knistern des Watts und die Rufe der Vögel am Himmel. Der Wind bläst kräftig, aber warm. In feinen Prielen fließt noch etwas Wasser, kleine Garnelen und Einsiedlerkrebse schwimmen darin. Auf den trockenen Flächen daneben liegen Muscheln und die Wattwurm-Häufchen. Und plötzlich spürt man, wie belebt das Watt auch bei Ebbe ist. Denn trotz der sehr speziellen Ansprüche die das Watt an seine Bewohner stellt, haben hier tausende Lebewesen ihr Zuhause gefunden. Sie sind ganz besondere Überlebenskünstler.

Wattführer im Nationalpark Wattenmeer

Der Schutz des Wattenmeeres liegt unseren Wattführern am Herzen. Darum arbeiten viele von ihnen mit der Nationalparkverwaltung zusammen. Eine Liste der zertifizierten Nationalparkführer gibt es auf der Seite der Nationalparkverwaltung

Sicherheit geht vor

Das Watt ist mit vielen Prielen durchzogen, die bei auflaufendem Wasser zuerst geflutet werden und so den Rückweg aufs Festland oft unbemerkt abschneiden. Dann wird es gefährlich, denn gegen die Strömung in den Prielen haben auch erfahren Schwimmer keine Chance. Eine Wattwanderung sollte man deshalb nur in Begleitung eines ortskundigen Wattführers unternehmen! Und dieser hat ganz nebenbei auch noch spannende Informationen rund ums Watt parat.
 

Besondere Wattwanderungen an der niedersächsischen Nordsee

Inselquerung Neßmersiel nach Baltrum & Norderney


Einmal quer durchs Wattenmeer! 2,5 Stunden dauert die Wattwanderung, die Insel immer fest im Blick. Genug Zeit, die Einzigartigkeit des Wattenmeeres kennenzulernen. Auf der Insel bleibt ausreichend Zeit für eine kleine Erkundungstour, bevor es mit der Fähre zurück aufs Festland geht.

mehr erfahren

Sonnenuntergangswanderung Butjadingen


Im Sonnenuntergang kann man das Watt von seiner romantischen Seite erleben. Faszinierende Farbspiegelungen sorgen für eine ganz besondere Atmosphäre, während man die Ruhe des Wattenmeeres genießt.

mehr erfahren

Wattwanderung zum Arngaster Leuchtturm


Die 7-stündige Wattwanderung von Dangast zum Argnaster Leuchtturm ist eine der anspruchsvollsten Führungen an der gesamten Wattenmeerküste und eignet sich nur für sportliche Personen. An vielen Stellen muss knietiefes Schlickwatt überwunden werden. Am Leuchtturm genießt man den herrlichen Blick auf das Watt im Jadebusen. Zurück geht es entweder mit dem Schiff „Etta von Dangast“ oder zu Fuß.

mehr erfahren

Cuxhaven – mit der Flut zum Festland


Mitten im Watt der Flut begegnen. Ein beeindruckendes Abenteuer, das man nur mit professionellen Wattführern an seiner Seite durchführen kann. Mit dem Cux-Wattteam erlebt man vor Ort, wie sich die Priele und Wattflächen um einen herum mit Wasser füllen.

mehr erfahren

Nordic Walking im Watt


Der Trendsport "Nordic Walking" hat Einzug in das Wattenmeer an der Wurster Nordseeküste gefunden. Beim "Nordic-Walking im Watt" genießen Sie die frische Brise und den weiten Blick über das Watt bis zur Insel Neuwerk.

mehr erfahren

Winterwatt erleben in Schillig


Auch im Winter bietet das Wattenmeer viele Überraschungen. Wie die Natur mit den kalten Temperaturen umgeht, erklärt der Wattführer Wolfgang Gedat auf seiner Winter-Wattwanderung. Und zum Aufwärmen gibt es Punsch und Glühwein.

mehr erfahren

Gut übernachten