Die Nordsee GmbH versorgt Journalisten, Redakteure und Blogger immer mit den neuesten Infos von der niedersächsischen Nordseeküste, © Katja Benke

Nordseeurlaub liegt im Trend
Halbjahresbilanz 2017: steigende Übernachtungs- und Gästezahlen an der niedersächsischen Nordsee

Schortens, 24. August 2017 – Das niedersächsische Landesamt für Statistik veröffentlichte am heutigen Tage eine Halbjahresbilanz der Gäste- und Übernachtungszahlen. Besonders positiv schnitt nach diesen Ergebnissen die Ferienregion der niedersächsischen Nordsee ab. Die Gastgeber an der Küste freuten sich nach einem schwachen Mai über ein sattes Plus von 22 Prozent bei den Übernachtungen im Juni. Grund dafür waren die Pfingstferien und Fronleichnam in einigen Bundesländern.

Neben den herausragenden Zahlen im Juni kann sich auch die Halbjahresstatistik sehen lassen. „Wir verzeichnen eine steigende Nachfrage nach Urlaubsangeboten entlang der niedersächsischen Nordsee“, fasst Carolin Wulke, Geschäftsführerin der Nordsee GmbH zusammen. Bereits im vergangenen Jahr verzeichneten die Nordseeküste und die Ostfriesischen Inseln von Januar bis Juni ein Plus von drei bzw. 2,7 Prozent bei den Übernachtungen. In diesem Jahr zeigen die offiziellen Beherbergungsstatistiken eine Steigerung der Gästeübernachtungen von 5,5 Prozent an der Küste und vier Prozent auf den sieben Ostfriesischen Inseln.

Trotz des durchwachsenden Wetters in diesem Sommer hofft Nordsee-Geschäftsführerin Carolin Wulke auf ein positives Wachstum in 2017. „Unsere Leistungsträger sind ständig bemüht ihre bestehenden Produkte zu verbessern und Neues entstehen zu lassen“, so Wulke. Darüber hinaus würden viele Gäste bereits im Voraus buchen und völlig wetterunabhängig an die Küste fahren. Auf einen goldenen Herbst hofft man entlang der niedersächsischen Nordsee dennoch. „Wir möchten unseren Gästen zeigen, wie schön der Herbst hier sein kann, wenn sich die Salzwiesen verfärben, die Zugvögel in großen Schwärmen über das Wattenmeer ziehen und der Wind ein wenig stärker weht“, sagt die Geschäftsführerin.

Quelle: Landesamt für Statistik Niedersachsen

Gut übernachten