Lange Sand- und Grünstrände, maritimes Flair, das gesunde Klima und die nahezu unberührte Natur machen die niedersächsische Nordsee inkl. Bremerhaven zu stärksten Reiseregion im Norden Deutschlands. Der Tourismus ist damit weiterhin der wichtigsten Wirtschaftsfaktor in der Region., © Martin Stöver/Nordseebad Spiekeroog GmbH

Niedersächsische Nordsee bleibt stärkste Reiseregion im Norden
Die Nordsee GmbH zieht positive touristische Bilanz für das Jahr 2016

Schortens, 21. März 2017- Nach aktuellen Erhebungen der Landesämter für Statistik von Niedersachsen und Bremen bleibt die niedersächsische Nordsee (inkl. Bremerhaven) mit 13,7 Mio. Übernachtungen1 die stärkste Reiseregion im Norden Deutschlands. Das wiederholt positive Wachstum ist für Die Nordsee GmbH, die Dachorganisation dieser Region, noch lange kein Grund sich zurückzulehnen. Im Gegenteil: die starken Wachstumsraten von Januar bis März sowie im September und Oktober zeigt das Potential dieser Reiseregion als Ganzjahresziel. Insbesondere die Natur- und Thalasso-Angebote werden verstärkt nachgefragt.

Mit einem Zuwachs bei den Übernachtungszahlen von 3,5 Prozent legte die Region in 2016 nochmals zu. Hinzu kommen über 22,5 Mio. Tagesgäste2 „Wir freuen uns natürlich über solche Zahlen“, so Carolin Wulke, Geschäftsführerin von Die Nordsee GmbH. „Das touristische Potential im Frühjahr und Spätherbst müssen wir stärker ausschöpfen.“ Das Interesse seitens der Urlauber sei in jedem Fall vorhanden, dies zeigen die stetig wachsenden Fan-Zahlen und Reichweiten in den sozialen Medien. „Seit ein paar Tagen haben wir 70.000 Facebook-Fans3. Dabei lassen vor allem authentische und aktuelle Bilder von Wind und Wetter, Seehunden, Sonnenuntergängen u.ä. die Herzen unserer Fans höher schlagen“, freut sich Wulke.

Im Wettrennen um den Kunden: Bloß nicht den Anschluss verlieren!
Pünktlich zum Start in die neue Saison wurde die Internetseite der Nordsee GmbH gestalterisch und technisch überarbeitet. „Die Technik verändert sich und auch die Ansprüche sowie das Verhalten der Gäste im Internet ändern sich in einem unglaublichen Tempo! Da dürfen wir den Anschluss nicht verlieren, wenn wir mit dem nationalen und internationalen Urlaubsdestinationen mithalten wollen“, sagt die Geschäftsführerin. „Die Seite ist deutlich responsiver, in der Bedienung und der Themenauswahl übersichtlicher und vertriebsorienterter“, fasst Viktoria Ederle, zuständige Projektmanagerin die Überarbeitung zusammen.

Naturerlebnisangebote: Sensibilisierung und Begeisterung
Seit dem Start des INTERREG V A Förderprojekts „Watten-Agenda“ hat sich die Angebotspalette und der Wissensaustausch rund um das Wattenmeer stark erweitert. Neben der Ansprache potentieller Gäste sei es ein Ziel der Watten-Agenda das Bewusstsein für die einzigartige Naturlandschaft bei den Menschen an der Nordsee zu stärken: „Einheimische und touristische Leistungsträger sind ein wichtiges Sprachrohr für unsere Region. Die Partner der Watten-Agenda haben es sich zur Aufgabe gemacht dieser wichtigen Zielgruppe detailliertes Wissen zum Weltnaturerbe zu vermitteln und damit auch die Begeisterung in ihnen zu wecken“, sagt Jantje Olchers, Projektmanagerin für die Watten-Agenda bei der Nordsee GmbH. Zu diesem Zweck habe man im vergangenen Jahr gleich mehrere Seminare und Workshops für Einheimische durchgeführt. Ein Baustein war bislang auch die kostenlose Wattwanderung für Einheimische anlässlich des Jahrestags zur Ernennung des Wattenmeeres zum UNESCO-Weltnaturerbe. Für 2017 ist eine Erweiterung dieser Veranstaltung geplant. „Wir bieten eine morgendliche Wattwanderung und das passende Frühstück direkt an der Waterkant. Eingeladen sind nicht nur die Einheimsichen, sondern all jene, die sich dieses seltene Ereignis nicht entgehen lassen wollen“, sagt Olchers. Gemeinsam mit den örtlichen Tourismusbetrieben und den Nationalpark-Einrichtungen und –Führern werde das Projekt am 25. und 26. Juni umgesetzt.

Urlaub für die eigene Gesundheit
Neben der recht ursprünglichen Natur zieht ein weiteres Argument Gäste im Frühling und Herbst an die niedersächsische Nordsee: das eigene Wohlbefinden. „Unsere Gäste nutzen vermehrt die Elemente des Meeres und des Klimas, zur Erholung, Prävention und Linderung von Beschwerden. Manchmal wissen sie gar nicht, dass es sich um Thalasso-Anwendungen handelt – sie kommen hierher, weil es ihnen guttut“, sagt Birte Kreitz von der Nordsee GmbH. Die Projektmanagerin für Gesundheit und Thalasso hebt die Vielfältigkeit von Thalasso und der besonderen Wirksamkeit in der Nebensaison hervor: „Ein verlängertes Wochenende reicht natürlich nicht für eine originale Thalasso-Therapie. Aber schon nach kurzer Zeit stellt sich ein anderes Körpergefühl ein. Die Anwendungen mit den Bestandteilen des Meeres und die Bewegung im gesunden Reizklima lassen unsere Gäste durchatmen, entschleunigen und nachts besser schlafen“, so Kreitz. In der kalten Jahreszeit, wenn sich die Nordseewellen an den Stränden brechen und der kalte Wind den Spaziergängern rote Wangen verpasst, dann sei der Aerosolgehalt in der Luft am stärksten und ein Aufenthalt an der Nordsee am gesündesten.

Tourismus als stärkster Wirtschaftsfaktor im Norden
Die Saisonzeiten existieren natürlich noch. In der Realität sind sie aber längst nicht mehr so klar voneinander zu unterscheiden. Auf den Ostfriesischen Inseln und entlang der Nordseeküste sind die touristischen Betriebe selbst im Winter bemüht ein Angebot für Gäste bereitzustellen. Hotel- und Restaurationsbetriebe stimmen sich miteinander ab und öffnen abwechselnd ihre Türen. Die Branche erwirtschaftet einen jährlichen Bruttoumsatz von rund 2,8 Mrd. Euro. Allein aus der touristischen Nachfrage entstehen mehr als 70.000 Arbeitsplätze.4 „Es dürfte kein Zweifel daran bestehen, dass der Tourismus der wichtigste Wirtschaftsfaktor der Region ist“, fasst Wulke die Zahlen zusammen.

1Übernachtungen inkl. Camping, ohne Privatvermietungen unter 10 Betten, Quelle: TMN, Statistisches Landesamt Bremen und Niedersachsen
2Quelle: Wirtschaftsfaktor Tourismus, dwif e.V., 2016, ITF Resarch GmbH, 2017
3Quelle: https://www.facebook.com/DieNordsee
4Quelle: Wirtschaftsfaktor Tourismus, dwif e.V., 2016

Bildunterschrift: Lange Sand- und Grünstrände, maritimes Flair, das gesunde Klima und die nahezu unberührte Natur machen die niedersächsische Nordsee inkl. Bremerhaven zu stärksten Reiseregion im Norden Deutschlands. Der Tourismus ist damit weiterhin der wichtigste Wirtschaftsfaktor in der Region. ©Martin Stöver, Nordseebad Varel-Dangast

Gut übernachten