Beim Schollenbraten im Watt vor Schillig kommen die saftigen Schollen frisch auf den Teller, © Die Nordsee GmbH

Wenn das Wattenmeer als Schauküche dient
Drei Kulinarik-Highlights an der deutschen Nordseeküste

Schortens, 17. Januar 2018 – Die Fischparty in Bremerhaven, das Schollenbraten im Watt im Wangerland und das Dwarsloeper-Festival an der Wurster Nordseeküste: Von April bis September finden Gourmets an der niedersächsischen Nordsee allerlei Möglichkeiten, um ihren Gaumen mit außergewöhnlichen Kreationen zu kitzeln. Diejenigen, die selbst im Schlaf dem Meer ganz nah sein wollen, übernachten während ihrer Rundreise durch die norddeutsche Küche im NordseeKarren, Schlafstrandkorb oder Pipowagen.

„Fisch muss schwimmen!“ Was zunächst wie eine Binsenweisheit klingt, wird in Norddeutschland äußerst ernst genommen: Neben allerlei Streetfood in Form von Speisefischen, Meeresfrüchten und anderen Delikatessen, wird auf der Fischparty am Schaufenster Fischereihafen in Bremerhaven auch der ein oder andere gute Tropfen angeboten. Von Mittwoch, 28. April, bis Sonntag, 1. Mai, können Besucher den Seemanns- und Shantychören lauschen, sich beim Marine Stewardship Council (MSC) über nachhaltige Fischerei informieren oder die Teams bei den Fisch-Grillmeisterschaften anfeuern. Etwa 70.000 Menschen haben das Volksfest vergangenes Jahr besucht. Mehr Infos gibt es im Internet auf: https://www.die-nordsee.de/veranstaltungssuche/e-fischparty-1

70.000 Besucher erwartet die Gastro-Kooperation „Die Seesterne“ nicht, wenn sie zweimal ab 11.30 Uhr zum „Schollenbraten im Watt“ einlädt – das ist in der kurzen Zeit auch gar nicht möglich. Denn am Mittwoch, 18. Juli, vor Schillig und am Donnerstag, 16. August, vor Hooksiel befinden sich die Veranstalter in einem Wettlauf gegen die Tide. Kaum läuft das Wasser ab, kaum zeigt sich der Boden des Wattenmeeres, da beginnen die zehn Gastronomen und ihre Teams mit dem Aufbau. Kurz danach verspeisen die ersten Gäste ihre Schollen – während ihre Füße vom Schlick des UNESCO-Weltnaturerbes massiert werden. Mehr Infos sowie ein Video im Internet auf: https://www.die-nordsee.de/schollenbraten-im-watt

Wer nach vier Tagen Fisch-Party und zweimal Schollenbraten erst einmal eine Fisch-Pause braucht, hält nichts davon ab, beim Dwarsloeper-Festival zwischen Freitag, 14. September, und Sonntag, 30. September, dabei zu sein. Zwar kommt der Name der kulinarischen Tage an der Wurster Nordseeküste vom Querläufer – einer Strandkrabbe, die typisch für das niedersächsische Wattenmeer ist. Doch die Küchenteams der teilnehmenden Gastronomiebetriebe zaubern ebenso meeresferne Kreationen auf den Teller. Ob Lamm oder Rind, ob Kürbis oder Kartoffel, ob Pilze oder Nüsse: Hauptsache regional und authentisch. Mehr Infos im Internet auf: https://www.die-nordsee.de/dwarsloeper

Sollten diese drei kulinarischen Ausflüge an die niedersächsische Nordsee nicht speziell genug sein, gibt es einige besondere Unterkünfte im Norden Niedersachsens, die der Reise eine Prise Abenteuer verleihen – wie etwa die NordseeKarren am Strand von Schillig. Wer hier übernachtet, genießt das Schollenbraten quasi auf seinem Hinterhof. Andere Exemplare der Camping-Wagen, die klassischen Schäferkarren nachempfunden sind, stehen an den Stränden in Dangast und Dornumersiel. Von April bis Oktober können Gäste in ihnen übernachten. Neben den Schlafstrandkörben in Bensersiel und Dangast gibt es außerdem den Pipowagen in Dornumersiel – er ähnelt einem Zirkuswagen – oder die Nordsee-Wellen im Nordsee-Camp in Norddeich. Bei ihnen handelt es sich um gemütlich-kuschelige Holzhäuschen. Mehr Infos im Internet auf: https://www.die-nordsee.de/besondere-unterkuenfte

Gut übernachten