Die Nordsee GmbH versorgt Journalisten, Redakteure und Blogger immer mit den neuesten Infos von der niedersächsischen Nordseeküste, © Katja Benke

App an die Nordsee!
Applikationen für mobile Endgeräte und Social-Media-Kanäle informieren vor und während des Nordseeurlaubs

Gibt es noch freie Unterkünfte? Wann legt die Fähre ab? Wer bietet tolle Insider-Tipps? Zahlreiche Social-Media-Plattformen und Apps halten aktuelle und nützliche Informationen bereit.

Social Media Dashboard der Nordsee GmbH, © Die Nordsee GmbH

Schortens, 19. Februar 2014 – Gibt es noch freie Unterkünfte? Wann legt die Fähre ab? Wer bietet tolle Insider-Tipps? Zahlreiche Social-Media-Plattformen und Apps halten aktuelle und nützliche Informationen bereit. Aber: Wer zwitschert wo, zu welchem Thema an der niedersächsischen Nordsee? Die Internetseite der Nordsee GmbH zeigt mit dem neuen Social Media Dashboard alle wichtigen Kommunikationskanäle im Social Web.

Die Nordsee GmbH hat sich, ebenso wie ihre Mitglieder, auf die mobile Nutzerschaft eingestellt. Im Rahmen der umfangreichen Neugestaltung ihres Internetportals in 2013 entschied sich die Dachorganisation an der niedersächsischen Nordsee für eine Programmierung, die eine individuelle Anpassung an alle internetfähigen Geräte ermöglicht. Im Fachjargon nennt man das dann „responsive“. Allein im Jahr 2013 stiegen die Zugriffe auf die Internetseite www.die-nordsee.de über Tablet PCs um 160 Prozent, die Zugriffe über das Smartphone um 96 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Jetzt ist auch das Social Media Dashboard fertiggestellt. Die neue interaktive Karte erreichen Nutzer über den Link www.die-nordsee.de/social-media-dashboard. Die letzten Tweets und Posts auf den jeweiligen Seiten sorgen für einen ersten Eindruck. Eine direkte Verlinkung auf Facebook, Twitter oder Google+ versteht sich von selbst, schließlich sollen sich interessierte Nutzer gleich vernetzen.

Apps der Orte und Inseln
Einige Orte und Inseln bieten mit eigenen Apps erstklassigen Service, um während der Anreise oder des Aufenthaltes die letzten Urlaubsideen zu recherchieren. Als Vorreiter gilt die Urlaubsregion Wangerland. Sie startete bereits im Jahr 2011 mit einer eigenen App. Die WangerlandApp stellt Informationen zu den Ortschaften, Veranstaltungen und interessante Themen rund um den Nordseeurlaub zur Verfügung. Die BaltrumApp ist für Insulaner und Urlauber gleichermaßen nützlich. Neben dem Fährfahrplan lassen sich aktuelle Veranstaltungen sowie das inseleigene Branchenbuch einsehen.

Selbst die kleinen Nordseeurlauber werden spielerisch an das Thema herangeführt: Mit „Die Sturmflut“, einem ortsbasierten Abenteuerspiel des DJH Resorts Neuharlingersiel. Es erzählt die Geschichte zweier Geschwister, die in Neuharlingersiel Urlaub machen und dort ein Abenteuer erleben. Dabei kann man den beiden helfen und erfährt gleichzeitig etwas über den Ort und seine Umgebung.

Unterkünfte mit dem Mobiltelefon online buchen
Das diesjährige Gastgeberverzeichnis von Borkum ermöglicht die direkte Buchbarkeit von Unterkünften mit mobilen Endgeräten - ein innovatives Konzept in diesem Bereich. Die Lösung ist denkbar einfach: Für fast jedes Angebot ist ein QR-Code hinterlegt. Vor dem ersten „Unterkunfts-Check“ muss zunächst die kostenlose BorkumApp heruntergeladen werden und dann kann es losgehen. Der Nutzer gibt das gewünschte Reisedatum ein und scannt den QR-Code der gewünschten Unterkunft ein. Sogleich wird ihm die Verfügbarkeit angezeigt, um ggf. direkt zu buchen. Auch Norderney arbeitet derzeit an einer neuen Buchungsmaske der Zimmervermittlung, mit der die Buchung über mobile Endgeräte ermöglicht werden soll. Die mobile Lösung ist nach Angaben des Staatsbades Norderney für alle gängigen Smartphones geeignet und kann erstmalig Ende Februar ausprobiert werden.

Gut übernachten